top of page

MiYo - Aggregate - Informationssammlung

Wie schon in MiYo - ACE besprochen will ich hier ein wenig mehr auf das

A von ACE

eingehen.


Aggregate = Informationssammlung


Der wichtigste Punkt bei der Informationssammlung für mich ist keinen Datensumpf zu erzeugen. Das hatte ich schon einmal. Siehe auch Collectors Fallacy:


Ohne Selbstbewusstsein und Disziplin ist unser „Standardzustand“ Informationen zu horten.

Nur wenn man wirklich alle drei Schritte von ACE regelmäßig beschreitet, werden aus den Notizen die man sammelt kein Schwarzes Loch!


Wenn man diesen Punkt im Hinterkopf hat, kann man glaube ich meinen Ansatz am besten verstehen.


Überblick


Nehmen wir doch mal ein Beispiel:

  • Ich interessiere mich für Japan, lerne momentan die japanische Sprache und möchte nächstes Jahr nach Japan reisen.

  • Ich habe mich bei verschiedenen Newslettern, Youtube Kanälen und Webseiten registriert und bekomme von dort Informationen über Kultur, Land, Leute, Sprache und Reisen.

  • Ich suche ab und zu aber auch spezifische Informationen während meines Sprach-Studiums.


Wie finde ich die Informationen


Schauen wir uns zuerst mal an, wie ich die Informationen finde.


Für mich gibt es 2 Möglichkeiten Informationen zu finden:

  • aktive Suche

  • darüber Stolpern

Aktiv


Wenn ich also während meines Sprach-Studiums etwas zusätzlich benötige, suche ich aktiv nach den Informationen. Dafür nutze ich dann die Möglichkeiten, die jeder kennt, Google, Youtube, Amazon etc. Halt abhängig von der Information.


Darüber Stolpern


Das ist der Part der von Newslettern etc. abgedeckt wird oder auch mal von Google Search. Ich finde also eine Informations eines Newsletters oder ein Suchergebnis einer nicht verwandten Suchanfrage interessant. Die Informationen landen also einfach bei mir. Ich muss nun also entscheiden, ob diese Informationen gespeichert werden sollen.


Welche Informationen kommen ins System


Nachdem ich oberflächig erklärt habe, wie ich meine Informationen finde, schauen wir uns doch mal an, welche Informationen jetzt ins System kommen.


Informationen kommen nur dann ins System, wenn sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie passen in einen Bereich meiner PARA angelehnten Struktur.

  • Sie sind nicht einfach zu besorgen

  • Sie sind beständig

  • Sie werden benötigt.


Schauen wir uns das mal wieder ein wenig genauer an:


PARA Struktur


PARA (Projekte, Areas of Responsibilities = Verantwortlichkeiten, Ressourcen und Archiv) kommt von Building a second brain einem Ansatz für ein persönliches Wissensmanagement von Tiago Forte.


Ich nutze momentan eine an PARA angelehnte Struktur, um meine Notizen abzulegen.


Bleiben wir mal bei dem Beispiel, ich habe sowohl ein Projekt "Japanisch lernen", als auch eine Ressource "Japan".


In das Projekt kommen die Dinge, die ich für das Lernen der japanischen Sprache benötige, in die Ressource die Dinge die ich über Japan im generellen lerne und auch mögliche Informationen für meine zukünftige Japanreise.


Aber sagen wir mal, ich stolpere über einen tollen Artikel über Thailand. Notiere ich den?


Im Augenblick nicht, ich habe keinen Platz dafür. Ich kann mir natürlich überlegen, ob ich eine Ressource "Mögliche zukünftige Reiseziele" anlege, aber das liegt doch sehr weit in der Zukunft und ob die Informationen dann noch benutzbar sind, ist die Frage. Außerdem kann ich die Informationen höchstwahrscheinlich auch in 1 bis 2 Jahren recht einfach wieder finden. Also lasse ich es höchstwahrscheinlich bleiben.


Wie einfach komme ich an die Informationen ran?


Und damit kommen wir zum nächsten Punkt. Wie einfach kann ich mir die Informationen wieder besorgen. Habe ich lange gebraucht um eine Information zu finden oder steht das Ergebnis auf der ersten Seite von Google?


Hier muss man natürlich auch abwägen, inwieweit man in Zukunft auch wieder an die Information kommen kann.


Aber nicht nur die Suche spielt eine Rolle, auch wie viel Informationen wirklich da sind.


Wenn ich z.B. einen Blogartikel habe den ich 10 Minuten lesen muss und in dem nur eine Stelle interessant ist, macht es schon eher Sinn diese eine Information zu dokumentieren als sie immer wieder zu suchen und dann wieder den Aufwand zu betreiben diese Information herauszufiltern.


Stellt nur sicher das ihr nicht dieselbe Information immer wieder findet und aufschreibt 😀


Beständige Informationen


Die besten Tipps für Japan während Covid mögen ja, solange Japan nicht offen für Touristen war, recht gut gewesen sein. Aber nun da Touristen wieder ins Land dürfen, würde ich behaupten, dass diese Informationen und die Informationen aus der Vor-Covid Zeit nicht mehr so gut sind wie aktuelle Informationen.


Also sollte man auch immer überlegen, ob die Informationen später immer noch einen Wert haben.


Benötigte Informationen


Und Last but not Least... brauche ich die Informationen wirklich?


Wenn ich mir unsicher bin ob ich die Info benötige... schreibe ich sie nicht auf oder parke ich sie nirgendwo zwischen

Es gibt jede Menge Informationen zu jedem Thema, oft die gleiche Information an verschiedenen Stellen. Aber wirklich interessant ist doch: Brauche ich die Information wirklich?


Sie passt in mein PARA, sie ist nicht einfach zu besorgen und sie ist beständig. Bietet mir diese Information aber einen Mehrwert?


Was passiert, wenn ich diese Information nicht habe?


Das ist der Punkt, den jeder für sich selbst herausfinden muss. Aber man sollte lieber Dinge nicht aufschreiben als aufschreiben.


Wenn man sich dann an den weiter unten aufgeführten Prozess hält, findet man die Antwort auf die Frage aber einfacher.


Wie viel Zeit habe ich die Informationen zu verarbeiten


Ich habe gesucht, gefunden und finde, dass ich die Informationen brauche bzw. bin mir vielleicht unsicher beim letzten Punkt. Was jetzt?


Habe ich genug Zeit die Information zu verarbeiten oder muss ich diese Zwischenspeichern?


Read-It-Later


Bei Informationen, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie jetzt wirklich brauche (ich aber ein starkes Bauchgefühl habe, das ich sie brauche) oder wenn ich nicht wirklich Zeit habe, alle Schritte oben durchzugehen, speichere ich die Informationen zwischen.


Hierbei gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Meine "See-It-Later" Playlist für Youtube etc. oder Raindrop.io für Webseiten

  2. den Zettelkasten für andere Informationen.


Wichtig ist dabei diese "Warteschlangen" regelmäßig abzuarbeiten und im Vorfeld schon so viel Informationen wie möglich den einzelnen Positionen hinzuzufügen.


Z.B. erlaubt es Raindrop.io beim Abspeichern einer URL direkt einen Kommentar und entsprechende Tags hinzuzufügen. Besonders der Kommentar ist wichtig, da er mir erlaubt, wenn ich die "Warteschlange" abarbeite, einfacher zu erkennen, warum ich diese damals URL abgespeichert habe.


Direkt


Ich habe Zeit... das kommt öfters vor als man denkt 😀 ... also bearbeite ich die Informationen entsprechend. Das schauen wir uns ein wenig später an.


Wo werden die Informationen notiert


Ich speichere meine Notizen in einer Ordnerstruktur ab, die stark an PARA angelehnt ist. Nach langer Überlegung über die verschiedenen Möglichkeiten erschien mir dieser Ansatz als der beste für mich. Ich bin mit Ordnern groß geworden, ich kann dadurch die möglichen Informationen besser finden und ich befasse mich mit dem, was wichtig ist.


Es spiegelt im Moment auch am besten wieder was ich mit meinem PKM erreichen will.


Es gibt andere Möglichkeiten, aber das ist halt mein Ansatz. Ob dieser Ansatz bestand hat wird sich zeigen.


Wie werden die Informationen notiert?


Es gibt 2 Möglichkeiten, die Informationen abzulegen:


Highlights

Manche Informationen erlauben es Highlights (Auszüge) zu erstellen, z.B.

  • Webseiten

  • E-Books

  • Youtube Videos

  • etc.


Highlights sind eine Vorstufe für meine Notizen. Ich nutze den CODE Ansatz von Building a second brain.


Highlight oder Notiz?
Highlights sind dann interessant wenn viele Informationen aus einer Resource kommen. Hat eine Resource nur eine einzige Information kann man auch direkt eine Vollwertige Notiz erstellen.

Highlights kommen meistens über Readwise in den Vault und müssen dann entsprechend bearbeitet werden, damit diese zu vollwertigen Notizen werden.


Damit diese nicht den Vault direkt "zumüllen" und weil ich diese ja noch weiter verarbeiten muss, wandern sie in einen speziellen Ordner in "690 Assets" und werden entsprechend getagged.


Vollwertige Notizen


Die andere Möglichkeit ist es, Informationen direkt an der entsprechenden Stelle mit der entsprechenden Art von Notiz zu erstellen und zu Not später auszuarbeiten und zu verarbeiten.


Hier landen dann später auch die Informationen aus dem Read-It-Later und den Highlights. Der Vault sollte am Ende nur vollwertige Notizen haben, die aktive genutzt werden und unterstützende Notizen (Source Material) die die Informationen vertiefen.


Was bedeutet es, eine vollwertige Notiz zu erstellen?


Einer der wichtigsten Punkte beim Kampf gegen den Datensumpf. Nur Dinge aufschreiben, die man wirklich braucht.


Zum einen habe ich beim Datensammeln schon ein wenig die Informationen ausgedünnt = Gibt es eine Location in meinem Vault zu dem die Information passt (PARA).


Zum anderen helfen die folgenden Punkte:


  1. Notiere alles mit deinen Worten

  2. Copy / Paste hilft nicht wirklich die Informationen zu verarbeiten und oft sind viele Informationen uninteressant.

  3. Fasse dich kurz

  4. weg mit dem Zeug drumherum, das wesentliche ist was interessiert, ansonsten fängt man sowieso nur an über die Informationen hinweg zufliegen.

  5. Überlege dir, warum du es aufschreibst:

  6. Brauchst du die Informationen überhaupt noch?

  7. Wirst du diese Informationen in der Zukunft brauchen?

  8. Wenn du dir unsicher bist, kannst du diese Informationen in der Zukunft einfach wiederfinden?

Wichtig ist hier das man dies auch wirklich tut, besonders bei den Wegen in den Vault die zuerst einmal indirekt sind, z.b. Highlights von Webseiten.


Deshalb sind alle initialen Notizen mit "status/fleeting/💯" oder "status/fleeting/🎗️" getaggt.



Was habe ich beim schreiben dieses Artikels gelernt?


Während ich diesen Artikel geschrieben habe viel mir auf, dass ich in der Quellen Notiz zwar bereits die grobe Struktur hatte, diese aber viel zu lang war. Deswegen habe ich jetzt verschiedene Notizen daraus gemacht.


Ich denke aber ich werde mich nochmal an die Notizen geben müssen weil sie doch immer noch viel zu lang sind. Aber das ist etwas für die Zukunft, dieser Artikel hier wird wohl so bleiben.


Zusammenfassung


Wie man erkennen kann, ist das Sammeln gar nicht so schwer, aber die weitere Verarbeitung ist ein ganz anderes Thema.


Ohne konsequente Bearbeitung und Abwägung, ob man die Informationen wirklich benötigt landen zufiel Informationen im Vault die keinen Mehrwert haben.


Nick Milo redet in Linking Your Thinking hier über ein "Signal Noise Ratio":

Je größer das Rauschen wird (Notizen ohne Wert), umso weniger kann man das Signal (Notizen mit Wert) verstehen.

Aber dazu mehr in späteren Blogposts.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page